Startseite » Zu sich selbst finden: 3 einfache Schritte zur Selbstfindung

Zu sich selbst finden: 3 einfache Schritte zur Selbstfindung

von patta77
145 Ansichten

Der stärkste Wunsch in uns Menschen ist es bedeutend zu sein. Unser persönlicher Sinn im Leben verleiht uns Kraft, Selbstvertrauen und Energie. Viele fühlen sich in ihrem Leben jedoch energielos und unglücklich, obwohl sie ein Auto, Haus und Familie haben. Glück kommt von Inneren heraus.

Zu sich selbst finden verleiht deinem Leben eine tiefere Bedeutung. Du erfährst unendliches Glück und Zufriedenheit. Du sprudelst nur vor Energie und könntest jeden Tag Bäume ausreisen.

In diesem Artikel zeige ich dir, drei einfache Schritte zur Selbstfindung.

„Sich selbst zu lieben ist der Beginn einer lebenslangen Romanze“

Oscar Wilde

Was versteht man unter Selbstfindung

 Der Begriff Selbstfindung wird oft fehlgeleitet. Oft verbindet man damit Fragen wie

  • wer bin ich?
  • was will ich im Leben erreichen?
  • was sind meine Ziele im Leben?
  • was für ein Mensch will ich werden?

Dabei ist die Selbstfindung ist ein andauernder Prozess, den wir stetig und aktiv betreiben. In der Entwicklungspsychologie geht die Definition noch ein Stück weiter: Die Selbstfindung ist ein in der Pubertät beginnender Prozess, bei dem der Mensch versucht, sich durch seine Besonderheiten, Eigenschaften und Ziele zu charakterisieren.

Wozu Selbstfindung betreiben?

Jeder will glücklich sein. Wer noch nicht zu sich selbst gefunden hat, scheint oft das Gefühl zu haben im falschen Film zu sein. Wir leben nicht das Leben was wir leben wollen, sondern ein anderes. Zu sich selbst zu finden kann für ein völlig neues Lebensgefühl sorgen. Wir sind mit uns selbst im reinen, voller Energie und nutzen unser gesamtes Potenzial aus. Du hast ein tiefes Vertrauen in deine eigenen Fähigkeiten, lebst dein Leben mit voller Leichtigkeit und hast eine positive Einstellung. Klingt schön, oder?

Wie man sich selbst findet – der Start in dein neues Leben

Sich selbst zu finden ist ein langer Weg. Das wichtigste dabei ist aber, den ersten Schritt zu machen. Du kannst deine Bestimmung, deinen Sinn des Lebens nur finden, wenn du dich auf den Weg dahin begibst. Im Folgenden verrate ich dir die besten drei Schritte zur Selbstfindung:

Schritt 1: Reflexion – wo stehst du im Leben?

Im ersten Schritt geht es darum, deinen IST-Zustand zu analysieren. Eine gründliche Selbstreflexion ist absolut notwendig, um sich selbst zu finden. Stell dir deshalb folgende Fragen und beantworte diese auf ein Stück Papier. Kleiner Tipp: Nimm dir dafür genügend Zeit und vor allem Ruhe! Schalte dein Handy aus und sorge dafür, dass du nicht abgelenkt wirst.

  • Was ist dir im Leben wichtig?
  • Welche Dinge machen dir im Leben Spaß?
  • Was sind deine Hobbys?
  • Mit welchen Dingen verbringst du die meiste Zeit?
  • Was kannst du gut?

Es ist ganz wichtig, dass du all diese Fragen für dich ehrlich beantwortest. Nur so kannst du eine bestmögliche Veränderung herbeiführen. Jetzt wo du weißt, wo du im Leben stehst und wer du bist, kannst du in die nächste Phase übergehen.

Schritt 2: Handeln – wo willst du hin?

Du kennst nun deinen Ist-Zustand, deine Stärken und Schwächen. Nun gilt es herauszufinden was genau du willst bzw. wo du genau hinwillst. Für deine Ziele kannst du einen eigenen Zeitrahmen wählen. Dieser kann ein Jahr, fünf Jahre oder auch noch viel weiter entfernt liegen. Wichtig ist, dass du einen festen Zeitpunkt festlegst.

  • Welcher Mensch willst du in 5 Jahren sein? (Werte, Charaker, Eigenschaften)
  • Was willst du in 5 Jahren haben?
  • Mit welchen Menschen willst du dich umgeben?
  • Wie soll dein Alltag aussehen?
  • Welche Dinge willst du machen?

Das sind oftmals die schwierigsten Fragen auf dem Weg zur Selbstfindung. Denn wenn wir anfangen über unsere Zukunft nachzudenken, über die Dinge, die wir erreichen wollen, werden wir meistens träge, müde und leicht depressiv, weil der IST-Zustand ein völlig anderer ist und wir nicht glauben, wozu wir in der Lage sind.

Nimm jetzt ein Blatt Papier und beantworte alle Fragen, ohne groß nachzudenken. Umso mehr du auf dem Blatt stehen hast, desto besser.

Normalerweise müsstest du jetzt mindestens eine Din A4 Seiten voll ausgefüllt haben. Wenn nicht kein Problem. Wenn dir nichts oder nicht viel einfällt, dreh einfach den Spieß um!

Du kannst es wie der berühmte Künstler Michelangelo machen. Auf die Frage wie er die Statue von David schuf, antwortete er, „ich habe alles weggelassen, was nicht David war“.

Drehe die Fragen einfach ins negative um. Was willst du nicht mehr in Zukunft machen. Welcher Mensch willst du nicht sein. Anschließend, wenn deine Liste komplett ist, drehst du die Antworten einfach ins Positive um und hast dein zukünftiges Ich.

Schritt 3: Kompass ausrichten – neue Wege gehen

Jetzt wo du weißt in welche Richtung du hinwillst, musst du nur noch deinen „Kompass“ immer wieder neu ausrichten. Was meine ich damit genau? Zu sich selbst zu finden ist ein stetiger Prozess, bei dem du viele Dinge ausprobieren musst. Kinder sind das beste Beispiel dafür. Sie versuchen ständig neue Dinge aus, um herauszufinden was ihnen wirklich Spaß macht. Im Alter verlieren wir leider diese wertvolle Eigenschaft. Deshalb gilt es wieder das Kind in uns zu entdecken und unsere Abenteuerlust neu zu entfachen.

Mein Tipp an dich: Probiere so viel wie möglich aus. Denn so nimmst du den schnellsten Weg, um das zu finden, was dich im Leben wirklich glücklich macht.

Zu sich selbst finden durch Meditation

Meditieren ist eine Wunderwaffe, um mit sich selbst ins reine zu kommen sowie sich selbst zu erfahren. Meditation kann Ängste verringern, entspannend wirken, den Kopf frei werden lassen und den Fokus schärfen. Das gute ist, Meditieren kann jeder lernen. Schon einfache Atemübungen können eine positive Wirkung bei dir erzielen.

Wenn du einen entspannten und fokussierten Zustand erreichst, kann dir das enorm weiterhelfen, dich selbst zu finden. Du bekommst einen anderen Blick auf die Dinge und gelangst mit deinem Körper in Einklang.

Fazit: Zu sich selbst finden

Zu sich selbst zu finden ist ein langer Prozess. Wichtig ist, dass du den ersten Schritt machst und deinen Weg zur Selbstfindung bestreitest. So wie sich die Umwelteinflüsse in deinem Leben verändern, so ändern sich auch stets die Ziele und der Weg. Damit du zu dir selbst findest, solltest du hin und wieder neue Dinge ausprobieren und immer ein Ziel vor Augen haben. Verlasse deine Komfort-Zone und erweitere so deinen Horizont

Wenn du ein Ziel erreicht hast, gilt es, das nächste Ziel, das dich weiterbringt, anzuvisieren. Nur so erfährst du unendliches Glück und maximale Zufriedenheit im Leben.

Denke auch immer daran, deine Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Selbstfindung und persönliches Wachstum hängen eng beieinander. Zum Thema Persönlichkeitsentwicklung haben wir für dich auch einige wichtige Bücher zusammengestellt, die dich im Leben schlagartig weiterbringen.

Nützliche Links

Bild: © Joshua Earle / Unsplash

Das könnte dir auch gefallen